image

image

http://aaacasinos.com  

image

image

 


Regelmässiger Höck der MFG St.Burkhard
Jeden 1. Freitag im Monat, ab 20h im Restaurant Frohsinn in 5630 Muri


www.frohsinn-muri.ch



        - Update: 16.11.2017                                                                               

        - News:   Startseite

          - News Hangfluggruppe-Aesch:  Einladungen für den Höck wurden
                                                                       verschickt...  (aktuell: 18 Anmeldungen)

          - Top Verkaufsangebot:   Ray-X von Valenta



...next News - Indoor-Fliegen

Wann: 19. November 2017 Notiz:  wie immer...  ab 09.00h in der Turnhalle Badweiher in Muri

 



10. Juni 2017 - traditioneller Schlepptag der MFG St.Burkhard  (Nachtrag...)

Hallo liebe Leser

Unser traditioneller Schlepptag fand am 10. Juni 2017 bei prachtvollem Wetter statt.

Der Tag war gut organisiert. Am Morgen trafen wir uns auf dem Platz, um die Zelte aufzustellen und alles einzurichten. Schon bald trafen die ersten Gäste aus den geladenen Vereinen ein. Leider gab es bei der MFV Kulm einen Terminkonflikt.
Nach der Begrüssung und dem Breefing ging die Schlepperei los. Diverse schöne Flüge konnten den ganzen Tag absolviert werden. Für das leibliche Wohl sorgte am Mittag unser Grilleur Fertsch. Wie immer auf den Punkt getroffen, erhielten wir die Steaks und Würste. Die Salate wurden von Quick gesponsert, besten Dank!
Nach dem Dessert und Kaffee gings dann wieder weiter mit dem Fliegen.
Alsdann unsere Angehörigen eintrafen, wussten wir, dass die Modelle langsam in den Hangar mussten. Denn auf dem Programm stand der nächste Punkt: 20 Jahre MFG-St.Burkhard.

Pasci hatte ein super Risotto gezaubert und der Grill wurde natürlich auch wieder entfacht. Salate waren noch genügend vom Mittag vorhanden...  so musste niemand Hunger leiden. Das Dessertbuffet mit Kaffee und Kuchen rundeten den gemütlichen Abend ab.

Einigen erfüllte sich der lang ersehnte Wunsch, einmal auf dem Platz zu übernachten. Sie wurden, wie abgemacht, am nächsten Morgen von Leo geweckt, welcher auch gleich ein Frühstück mitbrachte.

Am Sonntag war der Schlepptag mit der Hangfluggruppe angesagt. Leider war das Interesse sehr gering; es kamen gerade mal 2 Piloten. Trotzdem hatten wir einen schönen Tag mit super Schlepp's.

Ein Dank dem Organisator Remy, den vielen Helfern, Schleppern und Sponsoren.

Sponsoren: Salate von Quick, Risotto von Pasci, Kaffee von "Graf Kaffee Dätwil" und Frühstück von Leo.

Gruss - Elmer

Für Interessierte (Segler, Surfer und sonstige windhungrige Aktivisten) hab ich hier noch eine Windtabelle zum "Umrechnen" von Beaufort, Knoten, km/h, m/s...
Thermik- und Windprognose für Modellsegelflieger
Für Höhen-, Zeit- und Distanzmessungen von Wanderungen: map.geo.admin.ch


25. September 2017 - der Hangflug und diverses

 

 


 

 

 

 

 

Liebe Leser,

...die Berge rufen noch immer; auch im Spätsommer, bzw. Herbst...

Sei es auf dem Lindenberg, dem First im Entlebuch, dem Palfries, dem Hahnenmoos, dem Gnipen/Wildspitz, in Österreich oder Italien...  unser "Freak's" waren (sind) fleissig unterwegs um die letzten guten Aufwinde zu erwischen. Was soll ich nur Neues zu diesen schönen Bildern schreiben?
Vielleicht einige kleine Anekdoten hierzu:

…was gehört zu Hangflug?
Eine berechtigte Frage, denn: es gehört so einiges dazu. (ohne Gewähr auf Komplettheit)

Für mich persönlich bedeutet der Hang-Segelflug:
ein Flugzeug ohne weiteren Antrieb in einem Gleitflug zu bewegen (Wikipedia).
Mit Hilfe der Natur und deren Kräfte (Aufwind/Thermik) ein Segelflugzeug lautlos, harmonisch und umweltfreundlich über Stunden in der Luft zu bewegen, in einer Bergwelt so schön und bewundernswert.
Für mich bedeutet: Segelfliegen, das schönere Fliegen; Segelfliegen das Fliegen in purer Natur.
Die elementaren Dinge dazu sind meiner Meinung nach:
beobachten, lernen, respektieren, verzichten können, zuhören…  (die Sinne schärfen)
Ebenso gehört dazu:
Ehrgeiz, Sportlichkeit, körperliche und geistige Fitness, Selbsteinschätzung, Durchhaltewillen, Mut und Selbstvertrauen…  (stetiger Lernprozess)
Was gibt es einem zurück:
Befriedigung, Wehmut, Gesundheit, Soziales Verständnis, Abenteuer, wunderschöne und unvergessliche Erlebnisse…  (mentale Ausgeglichenheit)

Während meiner ausgedehnten Segelfliegerei habe ich sehr viel über Flugtaktik, Beobachtungsgabe und Naturgesetze dazugelernt. Meine Flüge wurden länger, die Starts und Landungen präziser und sicherer. Auch in der Lage zu sein, den Flugraum während des Fliegens zu beobachten, wurde erheblich verbessert.
Das Flugzeug und dessen Eigenschaften, sowie den Hang oder die Örtlichkeiten sehr gut zu kennen, sind ja bekanntlich Grundvoraussetzungen für erfolgreiche Segelflüge. Vor allen Flügen habe ich (nebst Plan A natürlich..) auch Plan B und wo es zulässt, sogar einen Plan C im Gedächtnis; so kommt nur in Ausnahmefällen Nervosität ins Spiel. Wenn man nun anhand der (vermeintlich) guten Wetterlage den Plan B zum Landen auslässt (oder verpasst) und weiterfliegt, ist man (hoffentlich..) überzeugt, dass da unten irgendwo wieder Thermik hochkommt…  man muss sie nur noch finden. Dies erreicht man jedoch nicht mit herumhungern und wahllosem dahinfliegen...  Man muss das Modell laufen lassen, um möglichst schnell(...) geeignete Aufwinde zu finden. Wo es runterspühlt, sollte man noch schneller (raus-) fliegen und andere mögliche Aufwindbereiche suchen. Es stellt sich die Frage, wo... fand ich zuvor, öfters und gute Thermik? Dort muss man wieder suchen gehen!
Hatte man es jedoch geschafft und konnte das Modell mit viel Geduld hochkurbeln und wieder oben landen... ergibt dies dem Piloten ein irres Glücksgefühl, so manche Dinge richtig gemacht zu haben; ...und schon ist man wieder um eine (oder mehrere) gute Erfahrung(en) reicher.

Für mich absolut vertretbar:
-Flitsche als Starthilfe
-Motor oder Vario als Heimkehrhilfe (die sich dann sicherer fühlen)
-Nicht fliegen, wenn es die Umstände nicht zulassen/gutheissen (falsches Modell dabei, unsichere Wetterlage (Gewitter), Greifvögel die ihr Nest verteidigen, hohes Gras etc.)
Denkt daran: >>auf das Fliegen verzichten können ist eine absolute Tugend, welche in der heutigen Zeit leider nicht mehr viele Leute beherrschen! (die immer grösser werdende Modellflieger-Schar schon gar nicht mehr......!)

NoGo‘s in meinen Augen:
-DS-Fliegen wenn Wanderer, andere Piloten, Bauern oder deren Tiere sich in unmittelbarer Umgebung befinden.
-Anwesenden tief über die Köpfe fliegen.
-El.-Impeller-Segler permanent mit dem Motorlauf durch die Berglüfte scheuchen.
-Abendliches oder gar nächtliches(…) El.-Fliegen (mit Beleuchtung) in den Bergen.
(wir, als Gäste dort oben in der Natur, suchen doch Ruhe und Erholung und...  die Tiere benötigen ihren Platz in ihrer Umgebung)
-Abfall-Tourismus.

Neue, sehr interessante Modelle...
könnten für den nächsten Frühling/Sommer 2018 anstehen. Detaillierte Informationen werden nachgereicht.
-ASW-27 mit 4.5m Spannweite
-ASW-24 (klein)
-LS-8 mit 5/6m Spannweite

Und auch bei uns hat es bereits neue Modelle in den Kellern...
Pascis neuer 'Pilatus-Porter', elektrisch mit 12S angetrieben. Da sind wir besonders gespannt!  ;-D
Fertsch hat sich eine 'Volcano' ergattert...  für die Saison 2018.

Bei Marcel scheint sich ein kleiner Nachwuchspilot zu etablieren...  Elino.

Gruss - Elmer


21. - 23. Juli 2017 - Segelflugmesse in Schwabmünchen


Hallo Segelflieger,
(und weitere Aviatik-Fan's)

die Segelflugmesse in Schwabmünchen war wieder ein grosses Highlight dieses Sommer's!

Zusammen mit Freunden besuchten wir die Messe vom 21. bis 23. Juli 2017.
Die kollektive Anreise war völlig entspannend und kurzweilig dazu. Hugo hatte sich wieder mal vorbildlich um die Unterkunft gekümmert - diesmal in einer netten Pension unweit des Fluggeländes.
Zufälligerweise(...zu unserem Glück!) fand gleichen Abends ein nettes Dorffest statt, welches wir in ca.  3 Gehminuten erreichen konnten (je nachdem.. hin- oder zurück). Unter den Klängen einer Live-Band liessen wir es uns erstmal gut gehen...  mit Grillhändl's, Pommes und dem einen oder anderen Bierchen am Festbank.

Am folgenden Tag war Action angesagt; wir trafen uns mit Helmut und den Männern aus Rosenheim. Helmut hatte zwei seiner Acro-Segler mit dabei, welche beide mit Antrieben der Fa. Torcman ausgestattet sind.
Helmut flog sein aktuelles Wettbewerbsmodell; die Swift von DG Flugmodellbautechnik (>>mit der er übrigens den Eurocontest "Glider Acro; Limited Class" - 2017 gewonnen hat..  Herzliche Gratulation nochmal!). Ich hatte die Ehre, seinen grossen Bruckmann-Fox vor zu fliegen.
Bei perfektem Wetter wurde an allen Tagen eine riesige Palette von Modellen präsentiert; den zahlreich erschienenen Zuschauern wurde wirklich viel geboten.
Natürlich wurden auch bekannte Schweizer-Piloten gesichtet...  unter anderem Patrick Trauffer mit seiner Rekord-Elfe P2 im Massstab 1:1, mit welcher er das grosse DMAX-Duell gewonnen hatte.

Ausser den vielen schönen Seglern wurden auch andere Top-Modelle präsentiert; u.a. die extravagante
Hughes H-1 Spezial, eine Pilatus PC-21 und andere mehr...
Samstag-Nacht wird jeweils eine Nachtflugshow der absoluten Superlative demonstriert...! Alles in allem ein Flugshow-Weekend, welches man einmal gesehen haben muss.

>>ein überblick in bewegten Bildern

Gruss - Elmer


07. Juli 2017 - GPS Swiss-Cup bzw. Euro Contest, Müswangen, Linth und Schaffhausen



Hallo liebe Leser,

Dank des unkomplizierten Regelwerkes, findet der GPS-Swiss-Cup eine stetig wachsende Gemeinde von  Anhängern hier bei uns im Land.

Bestimmt sind es bereits über sechs neue Piloten, welche sich zum ersten Mal in der interessanten Kategorie, dem Dreiecksfliegen, versucht haben. Von den erfahrenen Piloten zu lernen und sich gegenseitig zu helfen macht sehr grossen Spass. Selbst die Rookie's geben sich untereinander wertvolle Tips und helfen, wo es nötig ist.
Es werden alle Klassen (Sport/Scale/SLS) gleichzeitig in die Luft geschickt. Am Himmel ergibt dies ein bunt gemischtes Feld von Segelfliegern in unterschiedlichen Höhen und Distanzen. Auffallend ist, die stetig wachsende Anzahl der motorisierten Segler - nicht nur in der Sportklasse. Die diversen technischen Möglichkeiten lassen auch Scalesegler ganz normal aussehen; so wird ein unabhängiges Training problemlos möglich.
Wer also sich, sein Modell und das Können in der Kategorie Leistungs-Segelflug perfektionieren möchte, ist beim GPS-Segelflug bestens aufgehoben.

Alle Wettbewerbe wurden durch die hiesigen Modellflugvereine durchgeführt; allesamt sehr gut organisiert und mit einem feinen Mittagessen gekrönt. Auf den Gastplätzen gibt es immer wieder interessante Details zu entdecken; vom Solarstrom-Aggregat über Wetterstation bis zur Pistenbeleuchtung...   ;-)
Leider war in Schaffhausen die Wolkenbasis bis Mittags so tief, dass an einen fairen Wettbewerb nicht zu denken war. Dieser Tag wurde dann als intensives Training für die bald folgende Weltmeisterschaft in Gruibingen genutzt.

Besten Dank nochmal an Hugo und Fertsch, welche mir stets mit helfender Hand zur Seite stehen. Auch Ueli Nyffenegger von TUN-Modellbau (und seiner Crew) sei für sein Engagement gedankt, den Swiss-Cup wieder zu beleben und...  diesen zu erhalten.

Gruss - Elmer


28. Juni 2017 - der Hangflug!



Liebe Leser,

Hangflug in der Hochsaison:

...die Berge rufen!

Denn jetzt ist Hochsaison für alle Segelflieger in den Bergen/Alpen.
Aber auch auf den Mittellandbergen ist Fliegen angesagt; für uns... allen voran der Lindenberg. Kaum waren die Wiesen gemäht, liessen wir praktisch keinen Westwind ungenutzt vorbeiziehen. Fast immer waren Piloten der Hangfluggruppe - oberhalb Aesch - zu sichten. Viele kamen mit neuen Modellen und wagten den Maiden-Flight am Hang. Dies stellt jeden Piloten stets vor einige aufregende Momente in seiner Modellfliegerbahn. Alle Akteure hier beim Namen zu nennen wäre etwas wagemutig (ich möchte niemanden vergessen!); deshalb lasse ich hier lieber die Bilder sprechen.

Auf dem Gnipen war es wieder absolut fantastisch...  die farbenfrohe Blumenwiese, die Top-Aussicht und die gute Thermik...  alles gleich wie letztes Jahr. Trotz "Deckel" drauf, ging es ständig nur nach oben. Zur Abwechslung kann man in solchen Situationen ruhig mal die Segler liegen lassen und zum Wildspitz ins Restaurant gehen - ca. 15min. Marschzeit.

Noldi's Rennboot (ca. 90 km/h schnell) liessen wir nach einem ausgiebigen Hangflugnachmittag in Aesch (Badi) flitzen; nix für schwache Nerven.  ;-D

Die Lokation's sind: Aesch, Gnipen, Chasseral, Hahnenmoos, Österreich und Italien.

Gruss - Elmer


08. Juni 2017 - 2. GPS Swiss-Cup in Huttwil - Hangflug First/Aesch



 

 

 

 

Hallo liebe Leser,

2. GPS Swiss-Cup 2017
Der zweite GPS Swiss-Cup fand in der schönen Region am Schnittpunkt zwischen Emmental und Oberaargau statt. René Haas und sein (privates) Team luden herzlich zum ersten GPS-Cup in Huttwil ein.

Gegenüber dem ersten Cup im Freiamt nahmen diesmal bereits zwölf Piloten am Wettbewerb teil. Das Wetter war ähnlich schön, mit einzelnen Wolken (dankbaren Schattenspendern) und recht guten Thermikaussichten. Die prognoszierten Gewitter/Regenfälle liessen glücklicherweise bis am Abend auf sich warten.

Die beiden Top-Schlepppiloten Markus und Roland zeigten keine Schwächen und zogen den ganzen Tag lang alle Segler zuverlässig auf die geforderten Ausgangshöhen. Da ich beim vorangegangenen Wettbewerb in Isenbergschwil etwas Schwierigkeiten mit der Sichtbarkeit (...unter erschwerten Bedingungen) der Arcus hatte, wurden ihr kurzerhand Blockstreifen in Leuchtfarbe auf der Unter- und Oberseite der Flächen geklebt; die Erkennbarkeit: nun einiges besser.
Als Seglerpilot wurde es schwierig, wenn die Luft mal nicht so gut trug...  Als Gast kannte man die Platzverhältnisse nicht so gut und wusste nicht recht, in wie weit man die schwachen Bläs'chen kurbeln sollte (versuchen..); oder doch lieber auf Strecke ging und die gegebene Höhe in maximale Distanz umzusetzen versuchte. Jedoch sollte dann nicht zuviel riskiert werden, denn eine Aussenlandung kann wertvolle Punkte kosten und das Modell zusätzlich gefährden -Spitzenplätze ade, mit Sicherheit....
Unschwer an der Rangliste zu erkennen ist, welche Aspiranten in diesen Disziplinen fundierte Erfahrungen aufweisen können... und welche noch etwas weiter üben müssen (Rangliste Huttwil). Macht aber gar nichts...  denn, der Spass steht bei diesem Swiss-Cup eindeutig im Vordergrund.

Die Verpflegung war (bis auf einige, wenige Kritikpunkte) ausgezeichnet. Ein Lob gehört an dieser Stelle allen Schaffenden und deren Helfern; Besten Dank!
>>wir bringen nächstes Mal ein paar Thermoskrüge mit Kaffee/Tee mit und... vielleicht das Eine oder Andere Fläsch'chen Proviant sowie ein paar Buttergipfeli zum z'Morgen.  ;-]

Der Besuch von zwei ehemaligen EAC-Piloten (Thomas Studer, Beat König&Birgit) freute mich übrigens riesig! Es wäre schön, wenn man(n) sich öfters einmal auf einem Flugplatz treffen könnte...
Zu guter Letzt möchte ich Fertsch, meinem Helfer und Begleiter ein herzliches 'Dankeschön' aussprechen! Zu zweit ist solch ein kleines Abenteuer viel spannender als alleine...  nur schon ein kühles 'Blondes' auf dem Heimweg zu finden... funktioniert zu zweit viiel besser...  ;-D

Pfingst-Wochenende auf dem First
:
...dieses fiel leider, leider... wegen der schlechten Witterung schon wieder ins Wasser; unglaublich so etwas.
Einige Unentwegte wagten sich dann am Sonntag (trotz Regen bis 13h!) doch noch auf den Berg und erlebten ein Naturschauspiel und Flugverhältnisse, wie man sie bisher ziemlich selten antraf.
Der 'Deckel' war ständig drauf.. auf dem First; wie auch auf den umliegenden Bergen. Dennoch schien die Sonne ins Unterland und produzierte genügend warme Luft, welche uns bis auf den First hinauf entgegen zog. So konnten wir (zugegebenermassen  unverhofft) ausgiebig fliegen, bis uns 'kalt', oder langweilig wurde.  ;-]
Zum Glück gibt's bei Rösli/Klaus und dem ganzen First-Team immer etwas zum Aufwärmen, Sättigen und die Stimmung zu erhalten. Es war ein richtig gemütlicher (weil wenig Leute..) und tröstender Nachmittag eines verregneten Pfingst-Weekends - aber so was von genial!

Hangflug & diverses:
Nach ziemlich genau acht Monaten...  sind die vier bestellten ASW-20 von Valenta eingetroffen.
Unsere Erwartungen bezüglich Qualität und Bauausführung wurden durchwegs erfüllt; die Preise sind äusserst attraktiv für Modelle dieser Fertigung!  Es kann somit ans Bauen gehen...
Mit dabei hatte Martin Bichler eine äusserst filigrane ASW-22 im süssen Massstab von 1:8 eines wenig bekannten Herstellers, der leider nicht mehr produziert. (andernfalls wäre ich vermutlich schwach geworden...!)

Bilder von weiteren Ausflügen auf die First, Ahorn und Bella Italia findet Ihr u.a. hier...

Das IGG-Frühlingstreffen fand bei perfekten Bedingungen auf dem Hämiker Berg statt; siehe Galerie.

Gruss - Elmer


13. Mai 2017 - 1. GPS Swiss-Cup 2017


 


 




 

 

 

Liebe Leser,

Der Morgentau ruhte leise im Gras; in der letzten Nacht hatte es noch geregnet, die Schuhe wurden nass...
Ich war als erster auf dem idyllischen und in Ruhe gebetteten Flugplatz in Isenbergschwil. Es sollte ein aufregender und spannender Tag werden - und..  er wurde es auch.

Pünktlich erschienen unsere treuen Helfer auf dem Platz um die Infrastruktur in Kürze aufzubauen. Den Wettergott hatten wir 'im Griff'...  die Prognosen liessen 'gute Luft' zum Fliegen erwarten. Trotz der grundsätzlichen Westwindlage (was für unseren Platz suboptimal ist..) durften wir auf gute Thermik hoffen; eine nicht alltägliche Situation über unserem Fluggelände!

Beim Breefing wurden den Teilnehmern die 'Tücken' unseres Fluggeländes erklärt; der relativ nahe Wald und die Windsituation durfte nicht unterschätzt werden. Die ausgewiesene Lage des Platzes und die herrliche Aussicht ins Reusstal wurde jedoch von den allen Piloten mit Lob versetzt. Ein Flugplatz mit herausfordernden und faszinierenden Möglichkeiten für den lautlosen Modell-Segelflug - excellent geeignet für interessantes GPS-Triangle fliegen...  den Swiss Cup 2017.

Zu Beginn des Wettbewerbes stand die Sonne denkbar ungünstig...  noch sehr tief und genau über Wendepunkt Nr.2.
Tief hängende Wolken machten das Ensemble schliesslich perfekt für eine richtige Challenge!  Einige Piloten (so auch ich..) verloren zeitweise die Sicht zum Modell in diesem und anderen Bereich(en).
Dies alles sorgte für ein paar Schreckmomente sowie etwas Unruhe ins Geschehen...  Mit Hilfe mehrerer Augen von 'Spähern' auf dem Platz, konnten alle Segler wieder geortet und unter Kontrolle gebracht werden; zum Glück.
Je länger der Tag andauerte und je vertrauter die Piloten mit dem Platz und dem Wetter waren, desto grösser wurde die Sicherheit, die Rundenzahlen und die Geschwindigkeit der Modelle stiegen stetig.
Eine spürbar gute Thermik stand von Anfang an zur Verfügung; man musste sie nur finden...  ;-]    Ab einer gewissen Höhe ab Platz war alles sehr ansprechend - für fortlaufende Runden und gute Flugzeiten.  >>Rennen fliegen - gegeneinander!

Die wohlverdiente Mittagspause alsdann, wurde von allen Teilnehmern und Helfern geschätzt... es gab eine feinste Verköstigung vom Grill, garniert mit Salaten, Getränken, Kaffee, Kuchen etc.

Nach dem Mittag ging's im gleichen Stil weiter; es wurde ehrgeizig um jede einzelne Runde gekämpft. Manch einer riskierte nicht wenig...  sogar Aussenlandungen wurden teilweise in Kauf genommen, um die letzte Runde zu Ende fliegen zu können. Manchmal verschwanden Segler gar hinter dem Wald und kamen erst im letzten Moment wieder in Blickweite um die Piste zu avisieren...   Spannung pur!
Daniel Aeberli, Hg Siegenthaler und Peter Nemec kämpften um die Podestplätze; hier die Rangliste - St.Burkhard.

Am Abend - ich war wieder als letzter auf dem Platz - lag bereits der Abendtau wieder auf dem Gras und befeuchtete meine Schuhe.
Ruhe war zurückgekehrt...  es gab magische Momente und Erinnerungen, welche mir durch die Sinne glitten. Und nun.... Momentaufnahmen, welche diesen Tag unvergessen machten.

Ganz herzlichen Dank nochmals an:
alle Helfer, (Schlepp-) Segel- und Co-Piloten, Pistenmarkierer, Zeltarchitekten, Rasenmäher, Stromlieferanten, Flugzeugträger, Besucher, Gönner, Dessert- und Salatbauer, Kuchenbäcker, Fotografen und alle, welche ich an dieser Stelle vergessen haben sollte!
Die Zeichen, dass dieser Anlass 2018 bei uns wiederholt wird, stehen auf grün!

Viel Vergnügen beim Betrachten der tollen Fotos.

 Segler-Piloten:                                          Schlepper:                                    
- Ueli Nyffenegger (1:3)                                        - Remy
- Elmer Gossel (1:3)                                               - Andy W.
- Peter Nemec (1:3)                                               - Tobias
- Daniel Aeberli (1:3)
- Hg Siegenthaler (1:3)
- Marco Mani (1:3)
- René Haas (1:3)
- Lars Girsberger (1:3)

Gruss - Elmer


29. April 2017 - der Hinwiler



 

 

Liebe Leser,

Hinwiler Hangflugwettbewerb
...konnte wiederum bei schönstem Frühlingswetter (mit Sonnenbrand-Garantie) durchgeführt werden.
Unsereins Piloten (Tobi, Calvin, Hugo, Dieter, Fertsch und Elmer) trafen sich direkt auf der Schaufelbergeregg oberhalb Hinwil, um zeitgerecht am Briefing teil zu nehmen.

Begonnen wurde der Wettbewerb, wie gewohnt, in östliche Richtung. Allerdings konnte der erste Durchgang nicht einmal fertig geflogen werden, drehte der (Auf-)Wind gen Westen. Auf der Seite ging es dann aber ab...  Dank der üppigen Thermik konnten die geforderten 5-Min. Flugzeiten, mit wenigen Ausnahmen, stets erfüllt werden.
Die Entscheidungen fielen schliesslich auf wiederholt, präzise Landungen.
Wir alle kämpften wacker um Punkte und unser neuer "Rookie" im Teilnehmerfeld, meisterte die Aufgaben bravourös! Calvin kam, sah und holte sich verdient den Junioren-Titel. (Man beachte die Punktzahl gegenüber der NOS-Junioren)  ;-]
Den langen und sonnigen Hangflugtag schlossen wir gemeinsam bei einem äusserst gemütlichen Abendessen hoch über dem Zürichsee, ab.

Dem Veranstalter möchten wir für sein super Team, die gute Organisation, dem grossen Gabentisch, der guten Laune und dem strahlenden Wetter...  noch einmal herzlich danken.

Die Ranglisten: Junioren, Mitte Einzel, Mitte Gruppe

Hangflug:
...dokumentiert - mit Bildern von unseren aktiven Segelflug-Kollegen.
Robi hat seine Neue, etwas kleinere...  (oho...) Jonkers JS1 fertiggestellt und bereits eingeflogen; Herzlichen Glückwunsch!
Hugo verbrachte mit seinem Material ein paar Tage auf dem Monte Lema; es herrschte anscheinend grandiose Thermik! So konnte er seine Modelle richtig krachen lassen.

auf der Homebase:
Dieter stemmte seine grosse, neue ASG 29E auf den Platz. Der Erstflug glückte mit vereinter Unterstützung von Freunden - toll gemacht! Viel Spass bei den kommenden Flügen...
Und auch Heinz absolvierte mit zweien seiner neuen Elektrosegler den erfolgreichen "Maiden-Flight". Gratulation!
 

Gruss - Elmer


27. März 2017 - im Frühling; der Zäziwiler


 


 




 

Liebe Leser,

Zäziwiler Hangflugwettbewerb
Der letztjährige, grosse Pechvogel räumte diesmal ab; er (Fertsch!) klassierte sich mit dem 13. Schlussrang als bester 'Burkhardler'.  Herzliche Gratulation!
Auf den weiteren Rängen befinden sich: Elmer(24.), Hugo(25.) und Mario(50.).

Die vorhergesagten Wetterprognosen trafen punktgenau ein. Auf der ganzen Anfahrt waren die Strassen trocken; doch genau - kurz vor Zäziwil, fing es zu nieseln an... na suuper. Somit wurde der Start zum ersten Mal etwas vertagt. Kurz nach 10Uhr wurde es zusehends heller sowie trockener (von oben) und dem Beginn des Wettbewerbes stand nichts mehr im Wege. Einigen Piloten war es aber dennoch zu nass und verzichteten auf die Teilnahme; solche Entscheidungen sind schwierig zu fällen, jedoch absolut verständlich.
Die Bedingungen zu Beginn der ersten Flüge waren überaus abwechslungsreich, wie letztes Jahr. Konnte eine Dreiergruppe problemlos die geforderten 3Minuten abfliegen, gelang es der nächsten Gruppe bereits nicht mehr...  Auch war die Wahl der Flugrichtung entscheidend, der Wind drehte den ganzen Tag durch öfters die Seite und war unten am Hang meist anders als oben am Start.

Unsere fleissigen Trainingseinheiten hatten sich aber auf alle Fälle gelohnt. Die Nervosität unter unseren Teilnehmern war spürbar geringer und die Flugsicherheit der gestellten Aufgaben höher. Mit einem guten Coach an der Seite gelingen manchmal richtige Hammerflüge; welche allen Akteuren frischen Aufwind und neue Motivation auslösten!
Es war ein Super-Tag mit einem ganz feinen, traditionellen Z'Nachtessen im Rest. 'Drei Könige' in Entlebuch.
Für den Hinwiler Wettbewerb haben wir uns dadurch so einiges Vorgenommen....   ;-D

Hangflug:
Aesch, der Gnipen und mein Haushang waren in den vergangenen Tagen die Orte der Geschehnisse im Bereich Hangflug. Robi trachtete dem schwindenden Schnee auf dem Gnipen und konnte eine Erstbesteigung im 17en auf den Gnipen nicht widerstehen. Die Starts ohne dynamischen Aufwind benötigten laut Robi einiges an Ueberwindung - na, wenn Robi das schon sagt...?!
In Aesch fanden sich bei gutem Westwind einige alte bekannte Gesichter zum gemeinsamen Hangflug ein. Kleinst- sowie Grosssegler teilten sich die gute Thermik über dem Hallwilersee. Ein guter Start in die neue Saison.

Hallenflug:
Zum 10jährigen Hallenflug-Jubiläum (Schulhaus Badweiher) begaben wir uns am Sonntag, den 12. März 2017 nach dem Fliegen gemeinsam ins Rest. Engel in Muri zum Mittagessen. Wir haben feierlich gegessen und geratscht...  am Nachmittag traf man sich bei schönstem Wetter auf dem Flugplatz zum 'Weiterfliegen'.

Fliegerische Grüsse
Elmer


28. Februar 2017 - der Saisonstart






Liebe Leser,

Januar und Februar 2017
...war noch nicht allzu viel los im Outdoorbereich. Selten war jemand auf dem Plätzli anzutreffen; spazieren bei Schönwetter jedoch eine willkommene Abwechslung. Dieter flog in dieser Zeit seinen 'neuen' Vortex erfolgreich ein... Gratulation!

Die Halle dagegen war diese Saison stets sehr gut besucht! Viele neue Modelle wurden präsentiert und es gab auch den Einen und anderen neuen Piloten (Kollegen) zu sehen. Unglaublich, aber wahr...  können wir dieses Jahr bereits: 10Jahre Hallenfliegen in Muri feiern!!!  Wie doch die Zeit vergeht...!?
Danken möchte ich all jenen, welche sich für das Hallenfliegen engagieren und immer mit Herzblut mit dabei bleiben. Allen voran Markus Meier, welcher mit grossem Enthusiasmus jeweils als Erster den Schlüssel zum Entrée dreht...   Besten Dank!

Elmer möchte sich dieses Jahr dem GPS-Triangle-Fliegen widmen...  Wollte "kurz" im Keller einige neue Klappenstellungen programmieren und siehe da...  ein Tiplet-Servo (im Arcus) machte keinen Mucks mehr. Oje-mine.... das Servo wurde samt Rahmen unter die Schale verbaut. Da half nur der "Dremel"... um die ganze Chause aus der Fläche zu fräsen, und ein neues Servo mitsamt Servorahmen einzubauen (auf beiden Seiten natürlich). Eine heikle Arbeit, aber machbar.

der Hangflug:
...fand heuer schon früh seine Anhänger. Bereits bei bitterer Kälte wagten sich die harten Jungs an den Hang um den Westwind zu nutzen; Hut ab vor der Leistung.
Ein kleines Grüppchen machte sich in einer schönen Vollmondnacht auf den Weg, auf den Gnipen um ein feines Fondue zu geniessen. Bis auf drei "vernünftige" Wanderer, beschlossen die Restlichen, sich dem steilsten Gelände anzunehmen. Mit Schneeschuhen und Stöcken bewaffnet, strotzten wir dem anstrengendsten Anstieg auf den First, den es gibt; dem Skilift entlang...  Leggomiioo....  war das ein Krampf, bis wir das rettende Sträss'chen nach oben erreichten...  Manchmal gings gleich schnell runter, wie rauf....!

An alle Aktiven:
der
"Zäziwiler" findet bald statt!!
Die Checkliste - Modell/Sender/Akkus flugbereit, Hosentaschenwärmer inkl. Füllgut griffbereit, Jacke und Schuhe aufgeladen ;-]
-gemeinsame Trainingstage durchführen - heute zum Beispiel !! (12.03.) -  das Training gestern war super!!!  Bei schönstem Wetter konnten wir unzählige Flüge und Landungen üben...  der Grill konnte sein Debut geben und feine Würste wurden über dem schönen Feuer gegrillt...

Ein kleiner Einblick in den Zäziwiler von 2016


Fliegerische Grüsse - Elmer


01. Januar 2017 - traditionelles Neujahrsfliegen auf dem Platz

 






Liebe Leser,

das Neujahrsfliegen 2017
...haben wir mit zahlreichen Teilnehmern, einem feinen Fondue (Hausmischung der Käserei Mühlau) und knusprigen Sachen vom Grill eingeläutet! Im Hüttli war es äusserst gemütlich und warm; der Platz durch die temporäre Anwesenheit des Festbank's gerade so ausreichend. Mehr als ausreichend waren die vielen, vielen mitgebrachten Schampusse und Knallwasser, welche (die meisten) wegen Ueberangebotes geschlossen blieben (eine Seltenheit...).  Schuld daran könnte der super-feine Glühwein von Rita gewesen sein...!? Den üppig bemessenen und feinen Dessert von Ruth liess sich niemand entgehen; es wurden sogar einige Portionen mit nach Hause genommen.
Das Wetter war so richtig frostig; zwar gab es leider keinen Schnee.. aber der kalte "Reif" liess das Fliegen bzw. das Starten und Landen mit Wasserflugmodellen problemlos zu.
Ein äusserst gelungener und schöner Neujahrs- Flugtag mit kulinarischen und gesellschaftlichen Höhepunkten.

Besten Dank an alle Helfer der Infrastruktur und Spender der Gastronomie!

Neue Projekte:
..haben wir bisher nur für die Hallenfliegerei entdecken können; dort dafür umso mehr. Es wurden nicht wenige neue Modelle von RC-Factory gesichtet; z.B. Clik R2, Edge 540, Extra 330 etc.
Unsere vier bestellten ASW's trocknen anscheinend noch in der Temperkammer von Valenta...

Hangflug:
Der Höck der Hangfluggruppe Ende November, war ein toller Erfolg mit grosser Beteiligung.
Einige schöne Segelflugmodelle schmückten den Saal und luden zum intensiven Informationsaustausch unter den Anwesenden ein. Nach den üblichen Informationen wurden bereits die kalten Platten geordert und zeitgleich ein kurzer Videoschnitt aus vergangenen Monaten präsentiert. Es kursierten Ideen durch die Gruppe, ob wir 2017 einen gemeinsamen Ausflug/Event unternehmen wollten..  daraufhin fokussierte es sich auf einen gemütlichen Schlepptag bei einem örtlichen Verein. Wir werden sehen was die neue Saison mit sich bringt und auf jeden Fall rechtzeitig informieren.

Die Geschenkkörbe wurden von Mario und meiner Wenigkeit, Mitte Dezember an die Landbesitzer- und Pächter verteilt. Die Reaktionen der Empfänger waren äusserst positiv und mit Dankbarkeit behaftet. Wir sehen uns in unserem Handeln bestätigt und einer guten, gemeinsamen Zukunft entgegen.

Manche Piloten unter uns halten scheinbar nichts von einer Winterpause... Zumindest wurden Einzelne, Unverwegene am Aescher' West- und am Ostwindhang bei Oberreinach gesichtet; und dies bei eisiger Kälte - brrrr...   >Hut ab...  beinharte Jungs!

Fliegerische Grüsse - Elmer


image